Aktuelles

Schreiben der Schulleitung vom 22.04.2020

Liebe Schüler*innen der Heinrich-Böll-Schule,

ich hoffe, dass es euch allen gut geht und Ihr euch in den Osterferien trotz allem gut erholen konntet. Die gegenwärtige Situation war und ist für euch und uns nicht einfach.

Zusammen mit allen Lehrer*innen der Heinrich-Böll-Schule freue ich mich, euch in den nächsten Wochen wieder an unserer Schule zu sehen. Ich kann mir vorstellen, dass es euch nicht anders geht. Auch ihr möchtet wieder in den normalen Schulalltag zurückkehren, Freund*innen treffen, … Sicher wird es nach den vergangenen sechs Wochen am Anfang etwas komisch sein, sich wieder zu sehen. Auch uns Lehrer*innen geht es so. Mit vielen Kolleg*innen habe ich die letzten Wochen nur telefoniert. Jetzt sehe ich sie persönlich wieder.

Zum Unterricht der Klassen 9H / 10 R

Die ersten von euch kommen am Montag, den 27. April, um sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten (9H/10R). Gemeinsam wollen wir, so gut es unter diesen Bedingungen geht, zusammenarbeiten, damit möglichst alle die Prüfungen bestehen.

Wir haben eure Klassen geteilt, sodass ihr konzentrierter arbeiten könnt. Ihr erhaltet jede Woche 20 Stunden Unterricht (jeweils 6 Std. pro Hauptfach sowie zwei Stunden in Arbeitslehre bzw. beim Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin). Nach Unterrichtsschluss steht euch Herr Gräf im Berufsinformationszentrum für alle Fragen rund um eure schulische und/oder berufliche Zukunft zur Verfügung. Eine Terminvereinbarung ist notwendig.

Wir möchten aber auch, dass Ihr alle die Schule gesund verlasst und weder euch noch andere ansteckt. Für diese Krisensituation haben wir Regeln formuliert, die ihr unbedingt einhalten müsst. Was uns wichtig ist: Erinnert euch gegenseitig immer wieder an diese Regeln. Auch Lehrer*innen können mal etwas vergessen – unterstützt bitte auch uns!

Für den Unterricht gelten folgende Hinweise / Regeln:

  • Hinweisen der Lehrkräfte ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Auf das Einhalten des Mindestabstands ist zu achten. Rangeleien oder körperlichen Berührungen sind verboten.
  • Gehustet und geniest wird in die Armbeuge. Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist Pflicht.
  • Im Unterricht wird nicht aufgestanden / durch die Klasse gelaufen.
  • Jeder muss sein Arbeitsmaterial mitbringen. Von Mitschüler*innen darf nichts ausgeliehen werden. Dies betrifft auch die Bücher und Arbeitshefte.
  • Das Schulgelände darf nicht verlassen werden. Aufenthaltsfläche ist nur der „große“ Schulhof – und auch hier gilt: Abstand halten
  • Besonders beim Aufsuchen der Toilette ist auf Abstand zu achten.
  • Nach jedem Betreten des Klassenraums werden in der Klasse von allen Schüler*innen die Hände gewaschen.
  • Wer sich krank fühlt, geht alleine ins Sekretariat. Falls eine Begleitung nötig ist, geht diese in entsprechendem Abstand.
  • Vor Schulbeginn und am Ende der Pause treffen sich die Schüler*innen an ihrem Klassensammelpunkt mit der Lehrkraft. Gemeinsam wird in Reihe zum Klassenraum gegangen. Gerade auf Gängen und vor Türen muss der Mindestabstand eingehalten werden – kein Gedrängel!

Bei Nichtbefolgen von Regeln muss der Klassenraum verlassen und stattdessen die Bibliothek aufgesucht werden. Bei mehrfachem Nichtbefolgen der Regeln werden die Schüler*innen nach Hause geschickt.

Bitte sprecht mit euren Eltern und Geschwistern über diese Regeln und warum deren Einhaltung so wichtig ist. Gemeinsam müssen wir dazu beitragen, dass die Verbreitung des Virus‘ gestoppt wird, damit ältere Menschen, unter Umständen ja auch die eigenen Großeltern, Kranke etc. geschützt werden. Breitet sich der Virus zu schnell aus, ist eine Krankenversorgung nicht möglich.

Für die zu tragende Mund-Nasenbedeckung reicht ein (auch selbst gefertigter) Baumwollschutz aus, der nach dem Waschen erneut verwendet werden kann. Ohne einen solchen Schutz darf die Schule nicht betreten werden!

Für unsere Schüler*innen in der Qualifikationsphase gilt folgende Regelung: Unterrichtet werden in den kommenden Wochen die jeweiligen Leistungskurse sowie Deutsch und Mathematik. Ihr erhaltet wie immer alle wichtigen Informationen von Frau Schmidt.

Ich wünsch allen einen guten „Neustart“ und erfolgreiches Arbeiten.

Zusammen helfen wir uns gegenseitig!

Dr. Dietrich Heither, Schulleiter