Aktuelles

28. Operation „Kunst für ein Augenlicht“ – Sehen ermöglichen

Diesjährig nehmen Schülerinnen und Schüler aus den Stufen E und Q am Projekt „Kunst für ein Augenlicht“ teil, dass in diesem Jahr die 28. „Operation grauer Star“ in Zusammenarbeit mit der Christoffelstiftung umsetzten konnte.

Durch das große freiwillige Engagement von Schülerinnen und Schülern der Heinrich-Böll-Schule unter der Leitung der Kunstlehrerin Vera Bourgeois ist seit Beginn des Projektes im Jahr 2015 bisher 28 Menschen weltweit das Sehen ermöglicht worden. Sie können dadurch am normalen Leben wieder teilnehmen und sind in ihren Heimatländern nicht zum Betteln verurteilt.  Die Menschen, denen hier geholfen wurde, waren zuvor vom Familienleben praktisch ausgeschlossen, da die Unterhaltskosten zu hoch waren. Die Operation ermöglicht ihnen den gesellschaftlichen „Wiedereinstieg“.

Die Gruppe stellt Kunstpostkarten, A4-Kartenformate und Plakate her und freut sich an den neuen Lebensmöglichkeiten weltweit, die daraus erwachsen. Schüler benachbarter Schulen nahmen bereits an diesem Projekt teil, die von der Idee begeistert waren. Kontaktadresse für Kunstpostkarten: Postfach Vera Bourgeois/ Heinrich-Böll-Schule

Webseite: https://kunst-fuer-ein-augenlicht.jimdo.com