Die Schulsozialarbeit stellt sich vor

Die Schulsozialarbeit ist ein Angebot der Stadt Hattersheim und des Main-Taunus-Kreises an die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Böll-Schule und ihre Eltern.

Unsere Angebote

Primär arbeiten wir präventiv mit folgenden Angeboten:

  • Soziales Lernen in Klassen 5-7
    (Gruppenfindung, Kommunikation, Konfliktfähigkeit)
  • intensive sozialpädagogische Hausaufgabengruppe (3 Nachmittage)
  • Berufsorientierungsprojekte in den Klassen der Haupt- und Realschule
  • niedrigschwellige Kontaktangebote in den Pausen im Schülertreff
  • intensive Einzelfallberatung von Schülern/innen, Eltern und Lehrern/innen.
    Dabei beachten wir die Schweigepflicht.

Unsere Ziele

  • personale und soziale Kompetenzen von Schüler/innen fördern
  • Schüler/innen und ihre Familien in schwierigen Lebenslagen unterstützen
  • Eltern in ihren Erziehungsaufgaben stärken
  • das soziale und kulturelle Leben der Schule durch einen sozialpädagogischen Ansatz bereichern
  • Unterstützung der Schulentwicklung

Methoden

Durch Beratungsangebote für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen versuchen wir, den geeigneten Weg für die Schüler/innen an der Heinrich-Böll-Schule zu gestalten.

Wir sind ausgebildet in Methoden der Gesprächsführung (lösungsorientiert und gestalttherapeutisch), dem No-blame-approach bei Mobbing, der Führung von Klassengesprächen und dem Einsatz von Kooperations- und Interaktionsübungen mit Klassen.

Soziales Lernen

Die soziale Gruppe der Schulklasse und auch die der Kleingruppe wird ab der 5. Klasse bewusst bei Prozessen der Gruppenfindung, Vertrauensbildung, der Teamfähigkeit, der Ausbildung von Toleranz, sowie der Förderung einer realistischen Fremd- und Selbstwahrnehmung unterstützt.

Weitergehend bearbeiten die Schüler/innen Themen wie Konfliktfähigkeit, respektvolle Kommunikation, Empathieund Freundschaft.

In den 7. Hauptschulklassen stehen die erneute Klassenfindung und die Teamarbeit im Vordergrund

Die Schüler/innen der 8. und 9. Klassen werden gezielt bei ihrer Lebens- und Berufsplanung durch berufsorientierende Projekte der Schulsozialarbeit unterstützt.

Parallel dazu werden aktuelle Themen und Konflikte der Klassen, eventuell auch in Kleingruppen und Einzelgesprächen thematisiert.

Der Schülertreff der Schulsozialarbeit

Die Räume des Pausentreffs sind täglich für alle Schüler/innen geöffnet:

  • In der ersten Pause (9.25 – 9.45 Uhr) für die 5. und 6. Klassen
  • In der zweiten Pause (11.15 – 11.35 Uhr) ab den 7. Klassen
  • Montag und Freitag in der Mittagspause (13.05 – 14.00 Uhr)

Im Treff können Schüler/innen zusammenkommen, Gesellschafts- und Kartenspiele spielen, es sich gemütlich machen, lernen oder auch mal nur ihre Ruhe haben. Gleichzeitig stehen die Schulsozialarbeiterinnen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Beratung und Einzelfallhilfe

Bei Konflikten und Streit zwischen Schüler/innen, mit Lehrern/innen oder mit Eltern und anderen belastenden Situationen unterstützt die Schulsozialarbeit auf vielfältige Weise. Beratung kann spontan erfolgen, wenn der Unterrichtsbesuch nicht mehr möglich ist oder nach vorhergehender Terminvereinbarung. Beratungsangebote können eine unterschiedliche Dauer haben, vom einmaligen Gespräch bis hin zur regelmäßigen wöchentlichen Unterstützung. Bei Bedarf erfolgt eine Vermittlung in weiterführende Angebote und Institutionen.

Die Mitarbeiterinnen der Schulsozialarbeit

Dr. Kerstin Eilers
Diplom-Pädagogin

Sabine Gauss
Diplom-Sozialarbeiterin /
Gestalttherapeutin i.A.

Nicola Wagner
Diplom-Sozialpädagogin

Kontakt

Schulsozialarbeit an der Heinrich-Böll-Schule

Dr. Kerstin Eilers
Sabine Gauss
Nicola Wagner

Schulstraße 100
65795 Hattersheim

Tel.: 06190 / 936361
Fax: 06190 / 936493
E-Mail: schulsozialarbeit_
hbs@web.de


Dr. Kerstin Eilers
Schulsozialarbeiterin


Sabine Gauss
Schulsozialarbeiterin

Nicola Wagner
Schulsozialarbeiterin

Links