Fachschaft Mathematik

„Man betritt den ersten Raum, und er ist dunkel. Vollkommen dunkel. Man stolpert herum und stößt gegen die Möbel, doch allmählich wird klar, was wo steht. Endlich, nach vielleicht einem halben Jahr, findet man den Lichtschalter, und plötzlich liegt alles im Hellen. Man kann genau sehen, wo man ist. Dann geht man in den nächsten Raum ...“

(Andrew Wiles)

Mathematikunterricht ist für uns nicht auf das Kenntnisnehmen und Nachmachen fertiger Mathematik beschränkt. Hans Freudental, ein niederländischer Mathematiker und Wissenschaftsdidaktiker, fordert: Um Mathematik zu verstehen, muss man sie jeweils selber von neuem Erschaffen in statu nascendi (im Entstehen) erleben. Grundprinzip ist für uns daher ein Unterricht, in dem der Erkenntnisprozess des Einzelnen im Mittelpunkt steht.

Besondere Angebote

In allen Schulzweigen bieten wir über den regulären Unterricht hinausgehende zusätzliche Angebote an, beispielsweise im Rahmen des Modulunterrichts oder im Ganztagsbereich. Diese Angebote richten sich sowohl an leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit besonderem Interesse am Fach Mathematik, als auch an Schülerinnen und Schüler, die zusätzliche Unterstützung benötigen.

In der Einführungsphase der Gymnasialen Oberstufe findet im Rahmen der Einführungswoche ein Mathematiktag statt. Hier befassen wir uns insbesondere mit offenen, realitätsbezogenen Aufgaben, die die Schülerinnen und Schüler herausfordern, Lösungsstrategien zu entwickeln und zu begründen, Informationen zu recherchieren und ihre Ergebnisse zu präsentieren. Sie bieten so einen motivierenden Blick darauf, wie und wo Mathematik in Realsituationen steckt.

Ein weiteres Angebot für die Schülerinnen und Schüler der Eingangsphase ist die „Mathematik-Werkstatt“.  Hier können Defizite aus der Mittelstufe aufgearbeitet oder Fragen zum aktuellen Unterrichtsthema aufgegriffen werden. Die Mathematik-Werkstatt  wird von einer Mathematiklehrerin oder einen Mathematiklehrer geleitet und kann freiwillig besucht werden.

Ab der Qualifikationsphase der Gymnasialen Oberstufe kann Mathematik als Leistungskurs oder Grundkurs gewählt werden.  

Wettbewerbe

Einmal jährlich findet für die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe aller Schulzweige verpflichtend der Mathematikwettbewerb des Landes Hessen statt. In drei Runden wird ein Hessensieger ermittelt. Die erste Runde findet in der Regel Anfang Dezember an der Schule statt. Die Erfolgreichsten dürfen am Kreisentscheid teilnehmen, die dortigen Gewinner qualifizieren sich für den Landesentscheid.

Einmal jährlich am 3. Donnerstag im März findet der Känguru-Wettbewerb statt, Schülerinnen und Schüler aller Schulzweige und Jahrgangsstufen können freiwillig an dem mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb teilnehmen. Ziel ist es, die mathematische Bildung zu unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht zu fördern.

Fachschaftsleitung

Daniel Schneider