Fachbereich Französisch

Parlez-vous français? Gute Gründe Französisch zu lernen

Das Französische ist eine Weltsprache, die nicht nur in unseren Nachbarländern, sondern auch auf dem afrikanischen und amerikanischen Kontinent gesprochen wird. Die französische Sprache zu lernen ermöglicht daher, Sprachbarrieren zu überwinden und einen tieferen Einblick in die Sprache und Kultur der Frankophonie zu gewinnen. Französisch zu sprechen kann jedoch auch Türen beim späteren Einstieg in das Berufsleben öffnen. Zudem bietet die Nähe zu unseren französischsprachigen Nachbarländern die Möglichkeit, ohne großen Aufwand dorthin zu reisen, Land und Leute kennenzulernen und die Sprache in authentischen Gesprächssituationen anzuwenden.

Das Angebot unserer Schule

Ab der 7. Klasse können die Schülerinnen und Schüler des Gymnasialzweiges der Heinrich-Böll-Schule Französisch als 2. Fremdsprache lernen. Diese können sie bis zum Abitur belegen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, Französisch als neu beginnende Fremdsprache ab der Einführungsphase der Oberstufe zu lernen.

Im Realschulzweig entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler, ob sie ab dem 7. Schuljahr Französisch lernen oder ein anderes Wahlpflichtfach belegen möchten.

Der Französischunterricht

Unser Ziel ist es, die Neugier und das Interesse der Schülerinnen und Schüler zu wecken und sie zu motivieren, Französisch zu lernen. Daher legen wir besonderen Wert auf abwechslungsreichen Unterricht, der durch aktivierende und kreative Inhalte, wie z.B. Rollenspiele oder Filmprojekte, die sprachlich-kommunikativen Kompetenzen der Lernenden fördert. Dabei steht die Kommunikation stets im Vordergrund, welche letztlich die Schülerinnen und Schüler auf interkulturelle Begegnungen vorbereiten soll. Darüber hinaus bekommen die Schülerinnen und Schüler aber auch die Möglichkeit die französische Kultur innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers kennen zu lernen und zu entdecken.

Frankreichaustausch und Exkursionen

Es ist besonders motivierend eine Sprache zu lernen, wenn man die Gelegenheit hat, Einblicke in die Kultur eines Landes zu bekommen sowie mit Muttersprachlern in Kontakt zu treten. Daher bieten wir verschiedene Möglichkeiten interkultureller Begegnungen an:

Frankreichaustausch

Bereits ab dem 1. Lernjahr können die Schülerinnen und Schüler am Frankreichaustausch mit unserer Partnerschule in Machecoul teilnehmen. Dort verbringen sie eine Woche in den jeweiligen Gastfamilien, gehen mit ihren Austauschpartnern zur Schule und nehmen an gemeinsamen Aktivitäten teil. Dadurch knüpfen sie neue Kontakte, sprechen in einem authentischen Rahmen Französisch und lernen die französischen Gepflogenheiten und Traditionen kennen.  Der Aufenthalt der Schülerinnen und Schüler aus Machecoul in Deutschland gestaltet sich ähnlich.

Exkursionen

Zudem führen wir folgende  eintägige Fahrten ab dem 7. Schuljahr im Rahmen des Französischunterrichts durch, mit denen wir Land und Leute näher kennenlernen:

7. Schuljahr: Mit der Fahrt ins grenznahe Wissembourg (dt.: Weißenburg)  an der Lauter wird das erste Mal gemeinsam französischer Boden betreten .

8. Schuljahr: Straßburg – die Europastadt im Elsass lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die Stadt an der Ill  verfügt neben dem gotischen Münster über eine wunderschöne Altstadt.

9. Schuljahr: Metz: Die Stadt an der Mosel (Hauptstadt des Départements Moselle)  zeichnet sich durch eine wechselhafte deutsch-französische Geschichte aus. Bis heute kann man in der Architektur leicht das „deutsche“ oder „preußische“ vom „französischen“ Metz unterscheiden.

Die Exkursionen bieten ein abwechslungsreiches Programm und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern sprachlich aktiv zu werden.

Vive la France!

Fachschaftsleitung

Daniela Theberath